ACHTUNG ! ► QuickX Durchbruch! Mit Crypto in jedem Shop zahlen…

 

QuickX-Durchbruch - 1

Kshitij Adhlakha, der COO des indischen Unternehmens QuickX, hat mit seinem Team die weltweit erste Hardware Wallet und MasterCard entwickelt, mit der ab sofort alle Einkäufe in ganz normalen Shops in Bitcoins, Ethereum oder anderen Crypto-Währungen bezahlt werden können. Warum eine deutsche Investorengruppe Gerüchten zufolge diese Revolution bereits mit einem Millionen-Investment unterstützt und wie Sie sich davor schützen hier Geld zu verbrennen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Der COO von QuickX: Kshitij Adhlakha
Der COO von QuickX: Kshitij Adhlakha

Anfang der 1990er Jahre konnte man sich kaum vorstellen, dass Menschen in Zukunft ihren Einkauf mit einem Stück Plastik im Format 8,5×5,4cm bezahlen werden. Was heute vollkommen selbstverständlich ist, galt damals noch als Zukunftsmusik: die EC-Karte. Ähnlich revolutionär klang die Idee einer digitalen Währung, als Satoshi Nakamoto 2008 sein Whitepaper über den Bitcoin veröffentlichte. Auch diese Währung ist heute hinreichend bekannt und weit verbreitet.

Kshitij Adhlakha verbindet nun als weltweit erster auf dem Markt beides erfolgreich miteinander. Die Hardware Wallet ist die erste ihrer Art und bietet im Zusammenarbeit mit der Android-App (weitere sollen folgen) zum aller ersten Mal die reale Möglichkeit, seinen Kaffee bei Starbucks, die Jeans im Levis-Store oder den Wocheneinkauf bei Edeka wie gewohnt per Karte zu bezahlen, nur mit dem wesentlichen Unterschied, dass hier im Hintergrund Bitcoins, Ethereum und bis zu 10 andere Crypto-Währungen die Bezahlung übernehmen.

Fast wie selbstverständlich werden die vier klassischen Probleme, welche sich z.B. die Bitcoin-Blockchain bislang gegenüber sah, mit dem QCX-Coin effektiv gelöst:

  • Zeit&Dauer: die Transaktionsgeschwindigkeit und -dauer werden von mehreren Minuten bis Tagen auf Echtzeit reduziert,
  • Kosten: die Transaktionsgebühren für den Kunden werden von durchschnittlich 5% auf 0,1% gesenkt,
  • Skalierbarkeit: Transaktionen sind nun in Ihrer Häufigkeit und Anzahl pro Sekunde skalierbar, mehrere Tausend Transaktionen pro Sekunden sollen mit QuickX möglich sein,
  • Cross-Chain-Transfer: QuickX bietet die Möglichkeit der Cross-Chain-Transfers an, somit können Bitcoins blitzschnell in Ethereum und in andere Crypto-Währungen umgerechnet und damit bezahlt werden.

Wie löst QuickX die klassischen Blockchain-Probleme?

Maßgeblich hierfür ist die sogenannte „QuickX Architecture“, welche im QuickX „Technical Whitepaper“ nachgelesen werden kann.  In diesem Frame werden die Transaktionen zwischen Person A und B zunächst off-chain, d.h. außerhalb der Blockchain durchgeführt und erst später gebündelt und in regelmäßigen Abständen zusammen mit anderen Transaktionen auf die Blockchain geschrieben. Das spart Zeit und Geld – und die Transaktionspartner müssen nicht erst auf die Confirmation durch einen Miner warten und so auch keine Gebühren an die Node-Betreiber zahlen.

Das Zauberwort heißt „Liquidity Pool„. Mit diesem Liquiditäts-Pool wird die permanente Zahlungsbereitschaft des Systems garantiert. Sogenannte „Pooling Facilitators“ stellen diese sicher und bestätigen die Transaktionen – ganz ohne Mining- und Node-Kosten dafür zu verlangen.

Micro-Payments sind nun möglich

Wollte man bislang einen Betrag von z.B. 300 EUR von Deutschland nach China überweisen, lagen die Gebühren zumeist bei rund 10% und mehr. Ein Grund, warum sich sogenannte „Micro-Payments“ gar nicht lohnten, sprich: Überweisungen im Cent- oder niedrigen Euro-Bereich. Auf Grund der geringen Kosten, die QuickX seinen Kunden anbietet, sind diese Zahlungen nun auch möglich.

Hardware Wallet und MasterCard

Mit diesen beiden Erfindungen könnte QuickX ein Meilenstein des Bezahlens gelungen sein. Die Hardware Wallet verspricht, das weltweit kleinste und mobil nutzbare Wallet zu sein. Dabei setzt es auf die technische Erfahrung von Secugenius und soll so zugleich das sicherste Wallet sein. In Verbindung mit der Android-App habe man nun alles dabei, um unterwegs mit seinen Crypto-Währungen bezahlen zu können. Der Chip wurde in Zusammenarbeit mit Samsung erstellt und erhielt als weltweit einziger sowohl die FIDO2– als auch die EAL5+ -Zertifizierung.

Mit der QuickX-MasterCard würde dieser Vorgang nochmals vereinfacht. Hier spüre man als Kunde gar keinen Unterschied mehr zur Bezahlung mit einer „normalen“ Kreditkarte, welche auf klassische FIAT-Währung zurückgreift. Die MasterCard ist z.B. mit Bitcoin oder anderen Crypto-Währungen aufladbar und verspricht eine Echtzeit-Transaktion sowie Geld abheben an allen ATM-Automaten (weitere Partner sollen folgen). „Unterm Strich“ alles wie gehabt – wie bei einer normalen MasterCard auch. Doch genau in dieser Eigenschaft (dass man nicht merkt, ob man in BTC oder EUR zahlt) liegt die wahre Revolution dieses Produkts!

Das Unternehmen hinter QuickX: Secugenius 

Secugeniuswurde 2010 im Bereich Cyber Security gegründet und war damit so erfolgreich, dass es nur fünf Jahre später zu den weltweiten TOP 5 Unternehmen in dem Bereich Cybersicherheit gehörte. 2016 gehörte es zu den weltweiten TOP 5 für den Bereich Forensik. Nur ein Jahr später, 2017, gehörte es neben Konkurrenten wie Google, Facebook, Amazon, Alibaba und Baidoo zu den 25 am schnellsten wachsenden Tech-Unternehmen. Im gleichen Jahr wurde das Unternehmen durch den indischen Vizepräsidenten für seine Innovationen ausgezeichnet.

Kernkunden von Secugenius - dem Unternehmen hinter QuickX
Kernkunden von Secugenius – dem Unternehmen hinter QuickX

Das QuickX Advisory Board

Auch hier lohnt sich ein genauerer Blick. Finden sich im Advisory-Board doch prominente Gesichter wie John Dalli, der ehemalige Finanzminister von Malta und früheres Mitglied der Europäischen Kommission, oder Jorge Sebastiao, der niemand geringeres als der CTO des drittgrößten Smartphone Herstellers Huawei ist. Da verwundert es auch nicht, dass QuickX bereits ab Mitte/Ende 2019 das weltweit erste Smartphone angekündigt hat, dass mit seinem Sicherheitsstandard auf Blockchain-Basis konkurrenzlose Maßstäbe setzten will. Das gesamte QuickX-Team sowie alle Mitglieder des Advisory Boards können Sie hiereinsehen.

Gerüchte-Küche: Deutsches Investorenteam mit Millionen-Investment für Europa

Insider-Kreisen und Presseberichten zufolge soll sich bereits ein deutsches Investorenteam gebildet haben, dass in diesem Jahr über 1.000.000 EUR in das Marketing für den QXC-Coin und das Unternehmen QuickX investiert. Aus verlässlichen Kreisen ist bekannt, dass dieses Team aus erfahrenen und professionellen Internet- und Crypto-Finanziers besteht. Ihr Ziel sei es, die gesamte Markteinführung für Europa federführend von Deutschland aus aufzubauen. Auch hier sickerte durch, das erste Teampartner nach nur wenigen Wochen bereits fünfstellige Euro-Beträge pro Woche verdienen, was in erster Linie dem exklusiven Marketing-Konzept geschuldet sei. Dies solle jedem Teampartner kostenlos zur Verfügung stehen.  Alle Informationen zur Investorengruppe und dem Marketing-Konzept finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Wo und wie können QCX-Coins nun erworben werden?

Zum ICO des QCX-Coin Anfang Februar 2019 stieg der im Pre-Sale als ERC-20-Token gehandelte Coin innerhalb eines Monats von rund 0,13 USD auf ca. 0,22 USD. Im Pre-Sale konnte er für nur 0,07 USD geordert werden. Frühe Investoren konnten also bereits hier einen ordentlichen Gewinn realisieren. Seit ca. Mitte/Ende März hat sich Kurs bei rund 0,10 USD +/- 0,02 USD eingependelt. Gekauft werden kann der QCX-Coin bislang nur auf bitmax.io. Die rund 80.000 Mitglieder von BitMax dürften sich darüber freuen. QuickX hat dieser Plattform nämlich exklusive Rechte eingeräumt, verfolgen doch beide das gleiche Ziel einer breiteren Akzeptanz und häufigeren Verwendung von Crypto-Währungen.

Welches Potential haben QCX-Coins?

Sobald unsere Redaktion etwas von „verlässlichen Prognosen“ und „Experten prophezeien“ liest, werden auch bei uns die Augen gerollt und die Stirn gerunzelt, daher wollen wir mit unserem Fazit auf dem Boden der Tatsachen bleiben:

Bestätigen sich die Aussagen von QuickX und funktionieren deren technische Innovationen wirklich, wie in verschiedenen YouTube-Videos auch von COO Kshitij Adhlakha selbst beschrieben, hat der QCX-Coin das Zeug zum nächsten Bitcoin und mehr zu werden. Die Veränderungen, die die QuickX-Technik mit sich bringt sind nicht mehr nur von inkrementellen, sondern vor allem für den klassischen Bankensektor von disruptivem Ausmaße. Angenommen, Kshitij Adhlakha behält Recht und seine Hardware Wallet und MasterCard funktionieren, hat dies das Potential unseren Umgang mit klassischer FIAT-Währung von Grund auf zu verändern. Wozu sollte man sich als Kunden dann noch auf den klassischen Bankensektor konzentrieren, wenn digitale Währungen gleich der FIAT-Währungen behandelt werden können? Wie damals die EC-Karte könnten die Produkte von QuickX in unseren Alltag Einzug halten und zur Normalität für Milliarden von Kunden werden. Was das für einen derzeitigen Kurs des QCX-Coins von ca. 0,10 USD heißen kann, hat uns der Bitcoin mit seiner Verzwanzigfachung in nur sechs Monaten vorgemacht. Wir sind gespannt.

Auch das sehr renommierte Magazin Wallstreet-Online berichtete bereits in einem Artikel über das Potential des QCX-Coins. Auch sie kamen zu dem Urteil, dass der QCX-Coin „einen weiteren Schritt in Richtung Massenadaption bei Kryptowährungen bedeuten kann.“

Wie können auch Sie mit QCX-Coins Geld verdienen?

Wie wir bereits erwähnten, sind die Erfolge einiger Team-Partner auf das wohl sehr gut funktionierende Marketing-Konzept zurückzuführen. Um hierüber nähere Informationen zu erhalten, empfehlen wir Ihnen das kostenlose und ausführliche Info-Webinar:

► Hier zum Webinar anmelden

Dort erhalten Sie detaillierte Informationen über QuickX und deren Produkte, stetig aktuelle Insider-News sowie eine ausführliche Anleitung, wie auch Sie mit QCX-Coins Geld verdienen können. Da das Webinar an festen Terminen statt findet und die Plätze zumeist begrenzt sind, empfehlen wir Ihnen, sich vorab einen festen Platz zu sichern. Die Termine können Sie ► Hier einsehen. Sollten Sie im Anschluss an das Webinar weitere Fragen haben, empfehlen wir Ihnen, sich an Ihren Gastgeber zu wenden, der Sie auf das Webinar eingeladen hat.

Fazit:

Die Technik und die Ideen von QuickX sind revolutionär und haben gerade für den klassischen Bankensektor das Potential zu disruptivem Ausmaße. Werden die Technik wie beschrieben eingeführt und bewähren sich die Ideen, könnte dies wirklich unser aller Bezahl-Verhalten von Grund auf ändern – wie damals die EC-Karte.

Selbst bei pessimistischer Betrachtungsweise muss man ehrlicherweise zu dem Schluss kommen, dass der derzeitige Kurs von rund 0,10 USD bei weitem nicht den tatsächlichen Wert der QCX-Coins widerspiegelt. Wir meinen, hier ist deutlich Raum nach oben. Unser Tipp daher: den frühen Wissensvorsprung nutzen und einsteigen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here